Die Vorsteuer ist zu berichtigen, wenn sich der Unternehmer nachträglich auf eine im nationalen Recht nicht vorgesehene Steuerbefreiung des Unionsrechts beruft.

Die Entscheidung ist auf den Webseiten des BFH veröffentlicht.

Urteil vom 15.09.2011 (AZ: V R 8/11)

Pressemitteilung des BFH Nr. 7 vom 25.01.2012.