Der Forderungserwerber ist auch nicht zum Vorsteuerabzug aus den Kosten, die ihm im Zusammenhang mit der Einziehung der erworbenen Forderungen entstehen, berechtigt.

Die Entscheidung ist auf den Webseiten des BFH veröffentlicht.

Urteil vom 26.1.2012 (AZ: V R 18/08)

Pressemitteilung des BFH Nr. 14 vom 7.3.2012