Die Streitfrage, ob die Steuerbarkeit eines Sanierungsgewinns eine sachlich unbillige Härte i.S.d. §§ 163, 227 der Abgabenordnung darstellen kann, obwohl der Gesetzgeber die Steuerbefreiung von Sanierungsgewinnen (§ 3 Nr. 66 EStG a.F.) mit dem Gesetz zur Fortsetzung der Unternehmenssteuerreform vom 29. Oktober 1997 (BGBl. I. S. 2590, BStBl I S. 928) aufgehoben hat, bleibt damit weiterhin offen (vgl. dazu BFH-Urteil vom 14. Juli 2010 X R 34/08, BFHE 229, 502, BStBl II 2010, 916).

Die Entscheidung ist auf den Webseiten des BFH veröffentlicht.

Beschluss vom 28.2.2012 (AZ: VIII R 2/08)

Pressemitteilung des BFH Nr. 32 vom 9.5.2012