Der Bundesfinanzhof (BFH) hat mit Urteil vom 15. März 2012 (Az.: III R 58/08) seine Rechtsprechung bestätigt, dass Sprachaufenthalte im Rahmen eines Au-pair-Verhältnisses im Ausland grundsätzlich nur dann als Berufsausbildung anzusehen sind, wenn sie von einem durchschnittlich mindestens zehn Wochenstunden umfassenden theoretisch-systematischen Sprachunterricht begleitet werden.

Das Urteil ist auf den Webseiten des BFH veröffentlicht.

Die Pressemitteilung vom BFH Nr. 41 finden Sie hier.

Das Urteil vom 15.3.2012 (Az.: III R 58/08) finden Sie hier.