Der Bundesfinanzhof hat dem Bundesverfassungsgericht die Frage vorgelegt, ob § 19 Abs. 1 ErbStG in der im Jahr 2009 geltenden Fassung i.V.m. §§ 13a und 13b ErbStG wegen Verstoßes gegen den allgemeinen Gleichheitssatz (Art. 3 Abs. 1 GG) verfassungswidrig ist.

Die Entscheidung ist auf den Webseiten des BFH veröffentlicht:

Zum Beschluss vom 27.09.2012 (AZ: II R 9/11)

Zur Pressemitteilung des BFH Nr.70 vom 10.10.2012