Werbeleistungen von Motorsport-Rennteams bei Rennen unterfallen im Inland der beschränkten Steuerpflicht, wenn sie im Rahmen inländischer Motorsportveranstaltungen durch ein ausländisches Rennteam erbracht werden: Die sportliche Darbietung des Rennteams und die Werbeleistungen bilden eine Einheit, die die Steuerpflicht auslöst. Der inländische Veranstalter ist als sog. Vergütungsschuldner verpflichtet, die anfallende Steuer bei Auszahlung des Honorars einzubehalten und an das Finanzamt abzuführen.

Die Entscheidung ist auf den Webseiten des BFH veröffentlicht.

Zum Urteil vom 06.06.2012 (AZ: I R 3/11)

Zur Pressemitteilung des BFH Nr. 72 vom 24.10.2012