Ein Unternehmen, das Abfalltransporte durchführt und aus dem Abfall schwerpunktmäßig Ersatzbrennstoffe herstellt, die zum Verheizen in Kraftwerken bestimmt sind, kann keine Stromsteuervergünstigung in Anspruch nehmen.

Die Entscheidung ist auf den Webseiten des BFH veröffentlicht.

Zum Urteil vom 16.4.2013 (AZ: VII R 25/11)

Zur Pressemitteilung des BFH Nr. 35 vom 3.7.2013