Beenden die potentiellen Erben des verstorbenen Gesellschafters einer Personengesellschaft den Streit darüber, wer als Erbe Gesellschafter geworden ist, durch Vergleich, erzielt derjenige, der im Vergleich gegen Geld auf die Geltendmachung seiner Rechte verzichtet und nach den Regeln des Gesellschaftsrechts Gesellschafter hätte werden können, einen Veräußerungsgewinn, der bei der Personengesellschaft festgestellt werden muss.

Die Entscheidung ist auf den Webseiten des BFH veröffentlicht.

Urteil vom 16.5.2013 (AZ: IV R 15/10)

Pressemitteilung des BFH Nr. 55 vom 4.9.2013