Wer in einem Eroscenter Zimmer an Prostituierte entgeltlich überlässt, vermietet keine „Wohn- und Schlafräume zur kurzfristigen Beherbergung“ (sog. Hotelsteuer) und muss seine Leistungen deshalb dem Regelsteuersatz unterwerfen.

Die Entscheidung ist auf den Webseiten des BFH veröffentlicht.

Urteil vom 22.8.2013 (AZ: V R 18/12)

Pressemitteilung des BFH Nr. 72 vom 23.10.2013