Aufwendungen für die krankheitsbedingte Unterbringung in einem Seniorenwohnstift sind „zwangsläufig“ i.S. des § 33 EStG und stellen damit dem Grunde nach außergewöhnliche Belastungen dar. Soweit derartige Aufwendungen im Rahmen des Üblichen liegen, ermäßigen sie daher nach den für Krankheitskosten geltenden Grundsätzen die Einkommensteuer.

Die Entscheidung ist auf den Webseiten des BFHveröffentlicht.

Urteil vom 14.11.2013 (AZ: VI R 20/12)

Pressemitteilung des BFH Nr. 25vom 02.04.2014