Die Zwangsläufigkeit von krankheitsbedingten Aufwendungen für einen Treppenlift ist nicht durch ein amtsärztliches Gutachten oder eine ärztliche Bescheinigung eines Medizinischen Dienstes der Krankenversicherung nachzuweisen.

Die Entscheidung ist auf den Webseiten des BFH veröffentlicht.

Urteil vom 06.02.2014 (AZ: VI R 61/12)

Pressemitteilung des BFH Nr. 27 vom 09.04.2014