Die vom DStV unterstützte Reform des Bundesverbandes der Freien Berufe (BFB) ist geglückt. Auf einer außerordentlichen Mitgliederversammlung am 10.12.2014 in Berlin erklärten zahlreiche Organisationen, die vor einiger Zeit aus dem BFB ausgetreten waren, den Wunsch, ihm wieder beizutreten, was durch die Mitgliederversammlung mit Freude beschlossen wurde. Zu den wieder beigetretenen Organisationen gehörten neben der Bundessteuerberaterkammer, dem Bundesverband der Steuerberater und der Bundesrechtsanwaltskammer das Institut der Wirtschaftsprüfer, die Bundesnotarkammer, die Bundesingenieurkammer, die Bundesarchitektenkammer sowie die Kassenärztliche Bundesvereinigung. Die Bundesärztekammer bekundete ihre Absicht, zum 1.7.2015 in den BFB zurückzukehren. Möglich geworden ist diese Entwicklung dadurch, dass das vor einem Jahr gewählte neue Präsidium des BFB, an dessen Spitze der Präsident der Bundessteuerberaterkammer StB / WP Dr. Horst Vinken und als Schatzmeister und Vizepräsident DStV-Präsident StB / WP Harald Elster stehen, in Abstimmung sowohl mit den Mitgliedsorganisationen als auch mit den Organisationen, die sich vom BFB abgewandt hatten, eine Satzungsreform betrieben hat, die den Wünschen und Anforderungen der Berufsorganisationen der freien Berufe deutlich besser gerecht wird. So hat denn die Mitgliederversammlung auch einstimmig die neue Satzung sowie eine neue Beitragsordnung und eine neue Wahlordnung beschlossen. BFB-Präsident Dr. Vinken und BFB-Schatzmeister Elster zeigten sich über die getroffenen Beschlüsse hoch erfreut, dankten allen, die diese Entwicklung ermöglicht haben und versicherten ihre Zuversicht, dass der BFB, so wie er sich jetzt neu aufgestellt habe, wieder seine ihm gebührende Rolle als respektabler und respektierter Repräsentant und Interessenvertreter der Freien Berufe Deutschlands einnehmen werde. Für den DStV nahm dessen Hauptgeschäftsführer an der Mitgliederversammlung des BFB teil.