Urteil vom 3.12.2015 (AZ: V R 43/13)

Umsätze mit digitalen oder elektronischen Sprachwerken (wie z.B. E-Books) unterliegen bei der Umsatzsteuer nicht dem ermäßigten Steuersatz. Die Steuersatzermäßigung gilt nur für Bücher auf physischen Trägern. Handelt es sich demgegenüber um eine „elektronisch erbrachte Dienstleistung“, ist der Regelsteuersatz anzuwenden.

Die Entscheidung ist auf den Webseiten des BFH veröffentlicht.
Urteil vom 3.12.2015  (AZ: V R 43/13)
Pressemitteilung des BFH Nr. 14 vom 10.02.2016