Hannover, im Januar 2017 – Das Jahr 2017 ist noch keine Woche alt, da hat es bereits den Winter im Schlepptau. Ein Wetter, das die kleinsten Bürger mit Schneemann bauen und Rodelspaß verbinden, bedeutet für viele Hausbesitzer vor allem eines: Schnee schippen und Gehweg streuen. Wer sich nicht selbst frühmorgens aufmachen will, um die Wege vor seinem Grundstück von Schnee und Eis zu befreien, kann auch einen Winterdienst mit der Schneebeseitigung beauftragen. Die Arbeitskosten hierfür sind als haushaltsnahe Dienstleistung steuerlich begünstigt, so der Steuerberaterverband Niedersachsen Sachsen-Anhalt.

Demnach kann auch die Inanspruchnahme von Dienstleistungen, die jen-seits der Grundstücksgrenze auf fremdem, beispielsweise öffentlichem Grund erbracht werden, als haushaltsnahe Dienstleistung im Rahmen der Einkommensteuererklärung zu berücksichtigen sein. Dies hatte der Bun-desfinanzhof bereits Anfang 2014 entschieden. „Die Leistungen müssen jedoch in unmittelbarem räumlichem Zusammenhang zum Haushalt durchgeführt werden und diesem dienen. Die Reinigung und Schneeräu-mung von öffentlichen Straßen und (Geh-)Wegen stellen gemäß BFH eine solche Leistung dar“, so Elke Knühmann, Steuerberaterin und Vizepräsi-dentin des Steuerberaterverbandes Niedersachsen Sachsen-Anhalt.
Das Bundesfinanzministerium folgt nun dem höchsten Gericht. Es hat den Katalog der Steuerermäßigungen für haushaltsnahe Dienstleistungen und Handwerkerleistungen nach § 35a EStG überarbeitet. U.a. wurde hierbei der Begriff „im Haushalt“ auf das angrenzende Grundstück erweitert.
Der Steuerberaterverband Niedersachsen Sachsen-Anhalt weist überdies darauf hin, dass das im November 2016 veröffentlichte BMF-Schreiben di-verse weitere Änderungen umfasst, die sich für Steuerpflichtige auszahlen können. So können beispielsweise die Kosten für den Anschluss des Haushalts an die Ver- und Entsorgungsnetze in der Einkommensteuerer-klärung geltend gemacht werden. Zudem kann das Finanzamt an der Ver-sorgung und Betreuung eines Haustieres im Haushalt des Steuerpflichtigen beteiligt werden.
Damit Sie infolge der steuerlichen Änderungen bei der Bearbeitung Ihrer Jahreserklärung 2016 nicht ins Schlittern geraten, empfiehlt es sich, früh-zeitig einen Steuerberater zurate zu ziehen.

Der Steuerberaterverband Niedersachsen Sachsen-Anhalt e.V. vertritt die Interessen von mehr als 5.000 Steuerberaterinnen und Steuerberatern. Der Verband setzt sich für ein bürger- und mittelstandsfreundliches Besteuerungsverfahren ein und fördert die Zusammenarbeit zwischen den Bürgern, den Angehörigen der steuerberatenden Berufe und der Finanzverwaltung.

> Mitteilung als PDF-Datei