BFH-Urteil vom 9.11.2016 (AZ: I R 56/15)

Betreibt eine städtische Gesellschaft ein verlustbringendes Freibad nicht selbst, sondern verpachtet sie es an einen Trägerverein, liegen die Voraussetzungen für die steuerliche Begünstigung dauerdefizitärer Tätigkeiten der öffentlichen Hand nicht vor. Verpachtungstätigkeiten sind nicht begünstigt.

Urteil vom 9.11.2016  (AZ: I R 56/15)
Pressemitteilung des BFH Nr. 12 vom 12.2.2017