Praxisrelevante Auswirkungen des BilMoG im Jahresabschluss

In den letzten Wochen mussten wir – trotz der zahlreichen Seminare zum BilMoG – zur Kenntnis nehmen, dass viele Berufskollegen/innen sowie deren Mitarbeiter/innen nach wie vor verunsichert sind, wenn es um die Erstellung des Jahresabschlusses geht.

Insbesondere die zum 01.01.2010 notwendige BilMoG-Umstellung als auch die Fortentwicklung der neuen Wertansätze in den Jahresabschluss für 2010 und 2011 bereiten offensichtlich Schwierigkeiten. Deshalb wollen wir mit einem weiteren Seminar Ihre Unsicherheiten beseitigen, indem der Referent anhand von Fallstudien praxisrelevante Auswirkungen des BilMoG im Jahresabschluss einer großen GmbH erläutert und die buchmäßigen Lösungen vorstellt. Da das BilMoG primär das Handelsgesetzbuch (HGB) geändert hat, liegt der Schwerpunkt der Darstellung auf den materiellen Änderungen der Handelsbilanz, wobei aber auch die steuerbilanziellen Abweichungen sowie deren Umsetzungstechnik nochmals erläutert werden.

 

Referent(en) Dipl.-Finw. Wolfram Gärtner, Viersen

Seminarinhalte für das Seminar „BilMoG-Fallstudien 2012“

  1. Aufgabe der Einheitsbilanz
    • Wegfall der umgekehrten Maßgeblichkeit
    • Auswirkungen des Wegfalls der umgekehrten Maßgeblichkeit
    • Umsetzung der Übergangsvorschriften
    • Beibehaltungs- und Fortführungswahlrechte
  2. Fallstudien
    • Ingangsetzungs- und Erweiterungsaufwand des Geschäftsbetriebs
    • Immaterielle Vermögensgegenstände
    • Geschäfts- oder Firmenwert
    • Wertpapiere des Anlagevermögens
    • Bewertungseinheiten
    • Roh-, Hilfs- und Betriebsstoffe
    • Fertigerzeugnisse
    • Wertpapiere des Umlaufvermögens
    • Rechnungsabgrenzungsposten
    • Eigene Anteile
    • Sonderposten mit Rücklageanteil
    • Pensionsrückstellungen
    • Aufwandsrückstellungen
    • Sonstige Rückstellungen
    • Verbindlichkeiten aus Lieferung und Leistung
    • Steuerliche Verlustvorträge