Bereiten Sie sich und Ihre Mandanten jetzt optimal auf eine Betriebsprüfung vor.

Die Betriebsprüfung steht bei Ihren Mandanten regelmäßig an. Die Zahl der Betriebsprüfer wurde in den letzten Jahren nicht nur kontinuierlich aufgestockt, die fachliche Qualifikation der Prüfer sowie die technischen Prüfmöglichkeiten haben ebenfalls zugenommen.

Zahlreiche Unternehmen sehen einer Betriebsprüfung daher mit Unbehagen entgegen. Sie als Steuerberater sind schon im Vorfeld, aber insbesondere während einer Betriebsprüfung, besonders als Mittler zwischen Unternehmen und Betriebsprüfung gefordert. Es reicht jedoch nicht aus, sich erst dann mit dem Thema der Betriebsprüfung zu befassen, wenn eine Prüfung ins Haus steht. Die Weichen müssen bereits vorher gestellt werden. In den aktuellen Betriebsprüfungen stehen neben den ertragsteuerlichen Problemkreisen immer mehr auch die verkehrssteuerrechtlichen Regelungen im Vordergrund.

Im Seminar werden die unten dargestellten ausgewählten aktuellen Prüfungsaufgriffe dargestellt und Lösungsansätze aufgezeigt. Als Steuerpraktiker werden Sie in diesem Seminar auf die ausgewählten Themen vorbereitet.

 

Referent(en) Dipl.-Finanzwirt (FH) Dirk Krohn, Steueroberamtsrat,
Groß- und Konzernbetriebsprüfung des Landes Schleswig-Holstein
(Referent in Hannover und Bad Zwischenahn)

Dipl.-Finanzwirt (FH) Matthias Greulich, Steueroberamtsrat,
Groß- und Konzernbetriebsprüfung des Landes Schleswig-Holstein
(Referent in allen Veranstaltungsorten)

Seminarinhalte für das Seminar „Brennpunkt Betriebsprüfung – aktuelle Prüfungsaufgriffe“

  1. Ertragsteuerliche Problemkreise
    1. Ergebnisabführungsverträge und Durchführungsfiktion des § 14 Abs. 1 KStG:
      Grundsatzproblematik in der Betriebsprüfung und Frage der Handhabung bei beendeter Organschaft
    2. Nicht abzugsfähige BA – Ordnungsgelder wg. Verstoß gegen die Veröffentlichungspflicht – § 335 HGB  (vgl. § 4 Abs. 5 Nr. 8 EStG)
    3. Beginn der Abschreibung bei Werklieferungen
    4. Verfahrensfrage zum steuerlichen Einlagekonto – Gesellschaft hat keine Steuererklärung abgegeben, es folgt eine automatische Festsetzung mit 0 Euro und kein VdN
    5. Bildung von Rückstellungen für Jahresabschlusskosten von Personengesellschaften (neue BFH Rechtsprechung)
    6. Überentnahmen im Rückwirkungszeitraum, § 20 Abs. 5 Satz 2 UmwStG: Gefahr der Erfolgsrealisation bei an sich steuerneutralen Einbringungen
    7. Hinzurechnungen nach § 8 Nr. 1 GewStG (insbesondere Mieten, Pachten, Leasing und durch Nutzer übernommene Kosten, die gesetzlich der Überlasser zu zahlen gehabt hätte)
    8. Verlustausgleichsbeschränkung für Termingeschäfte § 15 Abs. 4 S. 3 bis 5 EStG
    9. Bindungswirkung des § 27 Abs. 5 S. 2 KStG bei verdeckten Gewinnausschüttungen
  2. Verkehrssteuerliche Problemkreise 
    1. Gesonderter Steuerausweis nach Dienstleistungsverträgen in der Anwendung des § 13b UStG (geschuldete USt § 14c UStG und Zinsfalle)
    2. Bestimmung des Umsatzsteuersatzes bei Umsätzen aus dem Abstellen von Fahrzeugen
    3. Verzicht auf Pensionsrückstellung durch Anteilseigner und Schenkungsteuer nach § 7 Abs. 8 ErbStG
    4. Mittelbarer Gesellschafterwechsel im Rahmen des § 1 Abs. 2a GrEStG (neue Rechtsprechung, Gesetzgebung etc.)
    5. Neuregelung der wirtschaftlichen Beteiligung nach § 1 Abs. 3a GrEStG