Häufig wird die Frage nach der steueroptimalen Rechtsform eines Unternehmens gestellt.

Das Seminar bietet dem steuerlichen Berater zahlreiche Hilfestellungen und zeigt mögliche Risiken auf. So werden in einem Überblick anhand verschiedener Kriterien u.a. die Vor- und Nachteile der GmbH gegenüber einer Personengesellschaft sowie die Vorteile einer Betriebsaufspaltung oder einer stillen Gesellschaft mit einer GmbH dargestellt. Weitere Schwerpunkte des Seminars sind die Gestaltung von Unternehmensverkäufen und -käufen bei einer GmbH sowie die steuerlichen Risiken bei einer Verlust-GmbH einschl. der Neuregelungen durch das Wachstumsbeschleunigungsgesetz und das Jahressteuergesetz 2010. Darüber hinaus werden unter Berücksichtigung des neuen Umwandlungssteuererlasses verschiedene Steuergefahren bei der Errichtung einer GmbH aufgezeigt. Den Abschluss bilden praxisrelevante Fragen aus der Beendigung einer Betriebsaufspaltung.

 

Referent(en) Dipl.-Finw. Ortwin Posdziech, Steuerberater, Heinsberg

Seminarinhalte für das Seminar „Die steueroptimale Rechtsform“

  1. Besteuerung von Kapitalgesellschaften und Personengesellschaften nach der Unternehmenssteuerreform
    1. Steuersatzsenkung bei Kapitalgesellschaften
    2. Steuerbelastung von Gewinnausschüttungen nach Abgeltungsteuer im Privatvermögen bzw. Teileinkünfteverfahren
    3. Sinn oder Unsinn der Gewinnthesaurierungsrücklage bei Personenunternehmen (§ 34a EStG)
    4. Erhöhung der Gewerbesteuer-Anrechnung nach § 35 EStG
  2. Belastungsvergleiche der verschiedenen Rechtsformen
    1. Steuerbelastungen GmbH und Personenunternehmen
      (Gewinnthesaurierung oder Auskehrung)
    2. Vor- und Nachteile der GmbH im Vergleich zum Personenunternehmen
    3. Benachteiligung der Gesellschafter mit Anteilen im Privatvermögen
      (Vermeidung durch ggf. möglichen Antrag auf Anwendung des Teileinkünfteverfahrens)
    4. Steuerbelastung von Tätigkeitsvergütungen usw. gegenüber Gewinnausschüttungen bei einer GmbH
      (Vorteile durch schuldrechtliche Verträge mit Kapitalgesellschaften)
  3. Unternehmenskauf oder -verkauf bei einer GmbH
    1. Vor- und Nachteile einer Anteilsveräußerung
    2. Betriebsveräußerung als untaugliches Modell
    3. Veräußerung von Mitunternehmeranteilen durch eine Kapitalgesellschaft
    4. Umwandlung zur Vorbereitung einer Betriebsveräußerung
      (steuerliche Vorteile und Risiken)
    5. Organschaftsmodell
    6. Steuerfolgen und Handlungsbedarf für Pensionszusagen an Gesellschafter-Geschäftsführer beim Unternehmensverkauf
      (Verwaltungsauffassung, steuerliche Auswirkungen, BFH-Rechtsprechung, Alternativen)
  4. Besonderheiten bei Errichtung einer GmbH
    1. Aufstockungs- oder Kapitalerhöhungsmodell bei Umstrukturierung von GmbH & Co. KG in GmbH
    2. Steuerrisiken beim Formwechsel einer Personengesellschaft mit Sonderbetriebsvermögen in eine Kapitalgesellschaft (neue Verwaltungsauffassung – BMF-Schreiben zu § 6 Abs. 5 EStG)
    3. Steuerprobleme bei Grundstücksteilen als (Sonder-)Betriebsvermögen
      (Lösung nach neuem UmwSt-Erlass)
    4. Nachversteuerung des negativen Betriebsvermögens in Einbringungsfällen und Vermeidungsstrategie (Vorsicht bei Personengesellschaften)
    5. Zwingende Nachweispflichten des Einbringenden (gefährliche Steuerfolgen bei Verstößen)
    6. Errichtung einer vermögensverwaltenden Kapitalgesellschaft
      (Vorteile und Risiken, BFH-Rechtsprechung)
  5. Gestaltungen und Risiken bei einer Verlust-GmbH
    1. Steuergefahren beim Erwerb von Anteilen an Verlust-Kapitalgesellschaften
      (aktuelle Entwicklungen)
    2. Erwerb von Gesellschafter-Forderungen unter Nennwert bei Übertragung von Anteilen an Verlust-GmbH
      (Vorteile und Risiken, Übergangsregelung)
    3. Abzugsverbot bei Abschreibung kapitalersetzender Gesellschafterdarlehen (Nachteile bei späterer Wertaufholung, Vorsicht beim Verzicht)
    4. Verschmelzung von Gewinn- und Verlustgesellschaften
    5. Verlagerung von Geschäftschancen in Verlust-GmbH
      (Vorteile und Risiken)
    6. Begründung einer körperschaftsteuerlichen Organschaft
  6. Doppelgesellschaften
    1. Steuervorteile der Betriebsaufspaltung
    2. Gewollte und ungewollte Beendigung einer Betriebsaufspaltung
      (Risiken und Möglichkeiten)
    3. Einbringung eines Besitzunternehmens in eine Betriebs-GmbH
      (neue Verwaltungsauffassung, Risiko?)
    4. Steuervorteile einer GmbH & stillen Gesellschaft