Setzten Sie sich als Steuerberater mit den noch aktuellen Gegebenheiten auseinander
Das derzeitig gültige Gesetz für den Vorrang Erneuerbarer Energien (EEG) steht im Blickpunkt einer politischen Neubewertung. Bereits in den vorangegangenen Jahren wurden die Fördermaßnahmen gesetzgeberisch teilweise erheblich eingeschränkt. Ziel des Gesetzes ist es, einen dynamischen Ausbau der Solarenergie bei gleichzeitig sinkenden Vergütungen und damit Kosten sicherzustellen. Die bisherigen Fördermaßnahmen werden z.T. abgebaut, zumindest aber – teilweise – erheblich eingeschränkt. Umso wichtiger ist es für den steuerlichen Berater, sich mit den – noch – aktuellen Gegebenheiten intensiv auseinanderzusetzen.
Photovoltaikanlagen (solarbetriebene Stromquellen) in Form von Aufdach- wie dachintegrierten Anlagen sowie Blockheizkraftwerke stellen alternative Energieerzeugungsanlagen dar, die es in wirtschaftlicher wie steuerrechtlicher Hinsicht zu bewerten gilt, zumal die Preise für die Investitionen in derartige Maßnahmen in den letzten Monaten stark gesunken sind. Da die Anschaffung bzw. Herstellung derartiger Anlagen gerade auch steuerlich sehr interessante Aspekte bietet, sollen die in diesem Zusammenhang möglichen Vergünstigungen in ertrag-, aber auch umsatzsteuerlicher Hinsicht vorgestellt und beleuchtet werden, zumal die steuerlichen Abschreibungsmöglichkeiten sich erheblich verbessert haben.

Ganz besonders zu beachten sind die ab 1.4.2012 in Betrieb gegangenen Anlagen, bei denen der erzeugte Strom  ganz oder teilweise für „private Zwecke“ verwendet wird. Hier besteht eine Steuerfalle, die jedem Berater bewusst sein muss. Hierzu werden in Kürze Verwaltungsanweisungen ergehen, die aktuell vorgestellt werden. Im Seminar werden auch die wichtigsten steuerlich zu beachtenden Gegebenheiten bei Biogas- und Windkraftanlagen vorgestellt, insbesondere auch Entsorgungsmaßnahmen bei Abfällen und Gärsubstrat im Bereich LuF.

 

Referent(en) Dipl.-Finw. (FH) Heinz Flügge, Steuerberater, Hamburg

Seminarinhalte für das Seminar „Energie und Steuern im Blickpunkt der aktuellen Rechtslage“

  1. Wirtschaftliche Gegebenheiten
    1. Aufbau und Ertrag von Solaranlagen und Blockheizkraftwerken
    2. Windkraftanlagen
    3. Biogasanlagen
    4. Wirtschaftlichkeit (Berechnungsbeispiele, Berechnungen)
    5. Baugenehmigungen
    6. Gewerbeanmeldungen
    7. Anzeigepflichten gegenüber Behörden
  2. Ertragsteuer
    1. Einzelunternehmen, Personengesellschaften
    2. Direktnutzung und deren steuerliche Auswirkungen
    3. Infektionsgefahr bei vermögensverwaltenden Gesellschaften
    4. Gewinnermittlungsarten
    5. Abschreibungsmöglichkeiten
    6. Problematik bei Investitionsabzugsbeträgen, insbesondere ab 2012
    7. Zuschüsse und deren Behandlung
    8. Nutzung von Batterie-/Speicheranlagen
    9. Sanierung und Erhaltungsmaßnahmen im Zusammenhang mit Einbauten von PV-Anlagen in und an Gebäuden
    10. Mieteraufwendungen
    11. Steuerliche Nutzungsmöglichkeiten im Zusammenhang mit Dachsanierungen
  3. Umsatzsteuer
    1. EuGH – BFH zur grds. Prüfung der Unternehmereigenschaft
    2. Vorsteuerabzug bei Anlagen zur Energieerzeugung
    3. Vorsteuerabzug im Zusammenhang mit Herstellungs-/Erhaltungsaufwendungen
    4. Auswirkungen ab Inbetriebnahme per 1.4.2012
    5. Dachsanierungen und Dachverpachtungen
    6. Bauleistungen?
    7. Übernahme der Steuerschuldnerschaft
    8. Auswirkungen bei Stromlieferungen im VuV-Bereich
    9. Vorsteuerberichtigungen gem. § 15a UStG
  4. Gewerbesteuer
    1. Anlaufkosten und Jahresfehlbeträge
    2. Beginn des Betriebes
    3. Teilbetriebsproblematik
    4. Zerlegung
  5. Sonstiges
    1. Bewertungsrechtliche Handhabung
    2. Grunderwerbsteuer auf Anlagen
    3. Investitionszulagen