Das Seminar informiert hochaktuell über den Inhalt der neuen Rechtslage! Melden Sie sich jetzt an!

Wenn auch verspätet, hat der Gesetzgeber das Ziel erreicht: Durch das Reformgesetz vom Herbst 2016 soll die Erbschaftsteuer auf eine verfassungskonforme Basis gestellt werden.

Die Veranstaltung gibt dieser Reform breiten Raum.

Die Voraussetzungen und Rechtsfolgen der Verschonung von betrieblichen Einheiten werden anhand von Praxisfällen dargestellt und bewertet. Die Veranstaltung widmet sich ferner der aktuellen Rechtsprechung der Steuergerichte, insbesondere des BFH, und befasst sich mit Beratungsschwerpunkten unentgeltlicher Vermögenstransaktionen unter Einbeziehung der Querverbindungen zum Ertragsteuerrecht.

Dieses Seminar richtet sich speziell an Kolleginnen und Kollegen, die auf hohem fachlichen Niveau im Bereich Erbschaftsteuer bereits beratend tätig sind oder tätig werden wollen.

Referent(en) Prof. Dr. Georg Crezelius, München
Dr. Reinhard Geck, Steuerberater/Rechtsanwalt/Notar, Hannover
Dipl.-Fw. (FH) Wilfried Mannek, Oberamtsrat, Finanzministerium des Landes NRW

Kosten für das Seminar „Expertenseminar Aktuelles Erbschaftsteuerrecht“

Die Gebühr je Teilnehmer beträgt Euro 295.00 und beinhaltet auch die Kosten für die Arbeitsunterlage und die erweiterte Pausenbewirtung.

Die Teilnehmerzahl ist begrenzt.

Sollten wir Ihre Anmeldung wegen Überbuchung des Seminars ausnahmsweise nicht berücksichtigen können, werden wir Sie benachrichtigen.

Seminarinhalte für das Seminar „Expertenseminar Aktuelles Erbschaftsteuerrecht“

  1. Erbschaftsteuerreformgesetz 2016
    1. Gesetzgebungsverfahren, verfassungsrechtliche Fragen (Crezelius)
    2. Erleichterungen für Familienunternehmen (Geck)
    3. Ermittlung des begünstigten Vermögens (Mannek)
    4. Berechnungsbeispiel zur „Verbundvermögensaufstellung“ (Mannek)
    5. Bewertung des Betriebsvermögens (Mannek)
    6. Verschonungsbedarfsprüfung (Mannek)
    7. Fazit und Gestaltungsempfehlungen aus Beratersicht (Geck)
  2. Aktuelle Rechtsprechung zur Erbschaftsteuer (Crezelius)
    1. Kürzung bei Pflichtteilslasten
    2. Betriebsvermögen und Untervermächtnis
    3. Einkommensteuerschulden
    4. § 13c ErbStG
    5. Schenkung unter Nießbrauchsvorbehalt
    6. ErbStG und vGA
    7. Vollzug unwirksamer Schenkung
  3. Problemfall: Steuerfreiheit des Familienheims (Geck)
    1. Zweck der Vorschrift, unterschiedliche Tatbestandsvoraussetzungen
    2. Verfassungsrechtliche Fragen
    3. Begriff des Familienheims
    4. Gegenstand des Erwerbes
    5. Fragen der Selbstnutzung bei Erblasser und Erwerber
    6. Aktuelle Fälle aus der Rechtsprechung
  4. Praxisfragen gemischt entgeltlicher Zuwendungen sowie Schenkungen unter Auflage unter Einbeziehung ertragsteuerlicher Gesichtspunkte (Geck)
    1. Bereicherungsprinzip
    2. Gemischte Schenkung
      1. Zivilrechtliche Grundlagen
      2. Verhältnisrechnung oder Vollabzug?
    3. Auflagenschenkung
    4. Ermittlung der Bereicherung – Bewertung von Gegenleistungen
      1. Schuldübernahme
      2. Pflegeleistungen
    5. Aufschiebend und auflösend bedingte Lasten
    6. Sonderfall 1: Steuerbefreites Vermögen im Rahmen einer gemischten Schenkung
    7. Sonderfall 2: Nachsteuertatbestände im Rahmen der  Betriebsvermögensverschonung
    8. Blick ins Ertragsteuerrecht
  5. Erbschaftsteuer und Auslandsberührung (Crezelius)
    1. Unbeschränkte und erweiterte unbeschränkte Steuerpflicht
    2. Option zur unbeschränkten Steuerpflicht gem. § 2 Abs. 3 ErbStG
    3. Rechtsprechung des EuGH zu § 16 Abs. 2 ErbStG
    4. Praxisfälle zur Anrechnung ausländischer Steuern gem. § 21 ErbStG
  6. Querbezüge zum Ertragsteuerrecht (Geck)
    1. Fragen des sog. Ausgliederungsmodells
    2. Problemfall Sonderbetriebsvermögen
    3. Aktuelle Entwicklungen der Vermögensübergabe gegen Versorgungsleistungen

Es werden 6 Zeitstunden als Pflichtfortbildung für den Fachberater für Unternehmensnachfolge anerkannt.