Mit dem Seminar Verfahrensrecht für Praktiker erlangen Sie Spezialkenntnisse für eine erfolgreiche Beratung Ihrer Mandanten in der Praxis

Der Umgang mit Fragen der Abgabenordnung gehört zur täglichen Arbeit in der Steuerberatung. Das Seminar Verfahrensrecht für Praktiker vermittelt hierzu das für eine kompetente und erfolgreiche Beratung unerlässliche Praxiswissen.

Neben dem notwendigen Grundlagenwissen werden in dem Seminar Verfahrensrecht für Praktiker auch Spezialkenntnisse vermittelt, um die Teilnehmer in die Lage zu versetzen, die sich in der Praxis stellenden Fragen zum Verfahrensrecht sicher beantworten zu können. Im Fokus stehen besonders verfahrensrechtliche Fragen rund um die Außenprüfung, rechtliche Problemfelder werden beleuchtet. Das Wissen über Rechte und Pflichten im Rahmen einer Außenprüfung ist von besonderer Bedeutung. Denn: Eine „gut gelaufene“ Außenprüfung kann das Mandatsverhältnis auf Dauer sichern.

Das Seminar Verfahrensrecht für Praktiker wendet sich damit sowohl an alle, die ihre verfahrensrechtlichen Kenntnisse auffrischen wollen, als auch an jene Hörer, die ihr Fachwissen in diesem Bereich gezielt vertiefen möchten. Die Inhalte werden anhand von Beispielsfällen erarbeitet. Ergänzt werden die Inhalte durch Praxistipps und Formulierungsvorschläge.

 

Referent(en) Jens Intemann, Richter am Nds. Finanzgericht, Hannover

Seminarinhalte für das Seminar „Verfahrensrecht für Praktiker“

  1. Prüfung eines Steuerbescheids
    1. Eingreifen von Änderungsnormen (§§ 172 ff. AO)
    2. Prüfung des Vorläufigkeitsvermerks (§ 165 AO) und des Vorbehalts nach Nachprüfung (§ 164 AO)
    3. Berechnung der Festsetzungsfrist
    4. Dauer der Festsetzungsfrist
    5. Anlaufhemmung und Ablaufhemmung
    6. Anfechtung eines Verspätungszuschlags
  2. Einspruchsverfahren
    1. Besondere Bedeutung des Steuerbescheids
    2. Form und Frist des Einspruchs
    3. Wiedereinsetzung bei Fristversäumnis
    4. Anforderungen an die Büroorganisation
    5. Begründung des Einspruchs
    6. Mitwirkungspflichten
    7. Ruhen des Verfahrens
    8. Teileinspruchsentscheidung
    9. Einspruchsbescheid
    10. Aussetzung der Vollziehung
  3. Ablauf der Außenprüfung
    1. Anforderungen an die Prüfungsanordnung
    2. Mitwirkungspflichten des Steuerpflichtigen
    3. Rechte des Prüfers
    4. Digitale Außenprüfung, insbesondere die neue GDdPU
    5. Pflicht zur Übersendung der Daten-DVD vor Prüfungsbeginn?
    6. Technische Beschränkung des Datenzugriffs
    7. Welche Unterlagen unterliegen dem Datenzugriff?
    8. Einsicht in private Bankkonten
    9. Anfechtung eines Vorlageverlangens des Betriebsprüfers
    10. Anforderungen an die Buchführung und Schätzungsbefugnis
    11. Prüfung bargeldintensiver Branchen (BMW)
    12. Anforderungen an eine Geldverkehrsrechnung
    13. Nachkalkulation von Umsatz und Gewinn
    14. Benford-Gesetz und Chi-Quadrat-Test im finanzgerichtlichen Verfahren
    15. Schlussbesprechung
    16. Gerichtliche Überprüfung einer tatsächlichen Verständigung
    17. Voraussetzungen einer wirksamen tatsächlichen Verständigung
    18. Möglichkeiten der (nachträglichen) Anfechtung einer tatsächlichen Verständigung
    19. Strafrechtliche Folgen einer Außenprüfung
  4. Klassische Fehler eines Steuerbescheids nach Außenprüfung
    1. Änderungsnormen sind nicht erfüllt
    2. Eintritt der Festsetzungsverjährung
    3. Eintritt der regulären Festsetzungsverjährung
    4. Verlängerung der Festsetzungsfrist wegen Beginn der Außenprüfung
    5. Gerichtliche Überprüfung der verlängerten Festsetzungsfrist bei Steuerhinterziehung