Jetzt Auftragsvergabe und den Auftragsumfang sorgfältig und zeitökonomisch dokumentieren

Die den Kaufmann bzw. die Organe juristischer Personen betreffenden Buchführungs- und Bilanzierungspflichten werden überwiegend an steuerliche Berater delegiert, die dann als Erfüllungsgehilfen bei der Erledigung handelsrechtlicher Pflichten tätig werden. Dabei ist aus der Sicht des Erfüllungsgehilfen zu beachten, dass er durch den Unternehmer bzw. den Geschäftsführer ausdrücklich beauftragt worden ist, in eigener Verantwortung die Aufgaben wahrzunehmen, die an sich dem für den Betrieb Verantwortlichen obliegen.

Der vom steuerlichen Berater zu verantwortende Auftragsumfang zur Erstellung eines Jahresabschlusses ist nicht gesetzlich normiert und grundsätzlich zwischen Auftraggeber und Auftragnehmer frei vereinbar. Im Rahmen der Seminarveranstaltung soll Berufsträgern vermittelt werden, wie sie die Auftragsvergabe und den Auftragsumfang sowie die wahrgenommenen Tätigkeiten sorgfältig und zeitökonomisch dokumentieren.

 

Referent(en) Dipl.-Finanzwirt Wolfram Gärtner, Neuss

Seminarinhalte für das Seminar „Wichtige Hinweise zur Jahresabschlusserstellung 2014“

  1. Die wichtigsten Grundsätze zur Erstellung von Jahresabschlüssen
    1. Auftragsannahme, Auftragsvereinbarungen und Auftragsumfang
    2. Auftragsdurchführung und Dokumentation der Erstellung
    3. Vollständigkeitserklärung und Bescheinigung
    4. Bedeutung der going concern-Prämisse – § 252 Abs. 1 Nr. 2 HGB
    5. Vermeidung von strafrechtlich relevanten Bilanzdelikten i.S. d. § 283b StGB
  2. Die Erstellung von Jahresabschlüssen „ohne Beurteilungen“
    1. Auftragsvereinbarung und allgemeine Anforderungen an die Auftragsdurchführung
    2. Besondere Anforderungen bei der Erstellung ohne Beurteilungen
    3. Notwendige Beraterhinweise an den Auftraggeber/die gesetzlichen Vertreter
    4. To-do-Liste zur Vorbereitung des Jahresabschlusses für den Auftraggeber
    5. Verhältnis zwischen Insolvenz- und Steuerrecht
    6. Handels- und steuerrechtliche Buchführungspflichten in der Insolvenz
    7. Besonderheiten der steuerlichen Gewinnermittlung in der Insolvenz
  3. Vorbereitung des Jahresabschlusses 2014
    1. Vorüberlegungen und Kontenprüfungen, Vorbereitungen zum Jahresabschluss
    2. Ablaufplan Jahresabschluss und Abstimmung der Buchhaltung
    3. Checkliste zu den Abschlussvorarbeiten
    4. Die größten Herausforderungen im Rechnungswesen: Inventur und Inventar