Status Buchung nicht möglich

Referent Dipl.-Fw. (FH) Torsten Krause, StB

Ort und Termin 03.08.2017, 09:00 Uhr – 17:00 Uhr, Aurich
Aurich Stadthalle – Kleiner Saal, Bgm.-Anklam-Platz, 26603 Aurich
08.08.2017, 09:00 Uhr – 17:00 Uhr, Braunschweig
Stadthalle Braunschweig – Vortragssaal, Leonhardplatz, 38102 Braunschweig
14.08.2017, 09:00 Uhr – 17:00 Uhr, Stade
Stade Stadeum GmbH u. Co. KG – K-Zone, Schiffertorsstr. 6, 21682 Stade
15.08.2017, 09:00 Uhr – 17:00 Uhr, Rotenburg/OT Mulmshorn
Hotel ‚Zum Heidejäger‘, Rotenburger Str. 62, 27356 Rotenburg/OT Mulmshorn
16.08.2017, 09:00 Uhr – 17:00 Uhr, Göttingen
InterCity Hotel Göttingen, Bahnhofsallee 1a, 37081 Göttingen
21.08.2017, 09:00 Uhr – 17:00 Uhr, Hannover (1)
Steuerberaterverband Niedersachsen Sachsen-Anhalt e.V., Verbandsgeschäftsstelle, Zeppelinstraße 8, 30175 Hannover
22.08.2017, 09:00 Uhr – 17:00 Uhr, Hannover (2)
Steuerberaterverband Niedersachsen Sachsen-Anhalt e.V., Verbandsgeschäftsstelle, Zeppelinstraße 8, 30175 Hannover
23.08.2017, 09:00 Uhr – 17:00 Uhr, Osnabrück – AUSGEBUCHT –
Novum Hotel Osnabrück (ehemals Ibis Hotel), Blumenhaller Weg 152, 49078 Osnabrück
24.08.2017, 09:00 Uhr – 17:00 Uhr, Bad Zwischenahn/Ohrwege – AUSGEBUCHT –
Gesellschaftshaus Ohrweger Krug, Querensteder Str. 1, 26160 Bad Zwischenahn/Ohrwege

Gebühren Die Gebühr je Teilnehmer beträgt Euro 160,00 und beinhaltet die Arbeitsunterlage, die erweiterte Pausenbewirtung sowie das Mittagessen inkl. eines Kaltgetränks.

Seminarinhalte Die Umsatzsteuer hat sich in den vergangenen Jahren zur komplexesten Steuerart entwickelt. Dies ist einerseits den zahlreichen Gesetzes- und Verordnungsänderungen der letzten Jahre geschuldet, andererseits erlässt die Finanzverwaltung permanent und oftmals mit erheblichen zeitlichen Verzögerungen Verwaltungsanweisungen, die in den Umsatzsteuer-Anwendungserlass einfließen.
Der Europäische Gerichtshof sowie der Bundesfinanzhof stellen darüber hinaus seit einigen Jahren althergebrachte umsatzsteuerliche Grundsätze in Frage, was wiederum zu weiteren Reaktionen des Gesetzgebers und der Finanzverwaltung führt. Das Umsatzsteuerrecht ist damit in der Praxis mitunter schwer beherrschbar, was nicht zuletzt bei der grenzüberschreitenden Betrachtung von Umsätzen deutlich wird.
Das Seminar vermittelt anhand zahlreicher praxisbezogener Beispiele das relevante Basiswissen unter Einbeziehung der jüngsten Gesetzes- und Verordnungsänderungen, geplanter Gesetzesänderungen, Urteilsfälle und Verwaltungsanweisungen. So wird beispielsweise die aktuelle Rechtslage zur umsatzsteuerlichen Organschaft, zur rückwirkenden Rechnungskorrektur und zum Vorsteuerabzug bei gemischt genutzten Gegenständen erörtert sowie diverse aktuelle Urteile zu den Nachweispflichten im grenzüberschreitenden Warenverkehr dargestellt. Ferner werden zahlreiche Praxisempfehlungen für die Beherrschung nationaler wie internationaler Umsätze gegeben.InhaltI. Grundzüge des Leistungsaustausches
1. Lieferungen und sonstige Leistungen (inkl. Abgrenzung Werklieferungen und Werkleistungen)
2. Besonderheiten bei der Orts- und Zeitpunktbestimmung von sonstigen Leistungen (u. a. Änderungen bei elektronischen Dienstleistungen)
3. Wichtige Änderungen bei der umsatzsteuerlichen Organschaft
4. Steuerliche Behandlung von Reihengeschäften im Blickwinkel der geänderten Rechtsprechung und der geplanten Änderungen
5. Aktuelle Rechtsprechung zur Geschäftsveräußerung im GanzenII. Steuerbefreiungen und Steuersatz
1. Nachweispflichten grenzüberschreitender Umsätze
2. Aktuelle Änderungen u. a. bei ärztlichen LeistungenIII. Bemessungsgrundlage
1. Bemessungsgrundlage bei unentgeltlichen Wertabgaben
2. Bemessungsgrundlage bei Tausch und tauschähnlichen Umsätzen sowie verdeckten Preisnachlässen
3. Änderung der Bemessungsgrundlage, § 17 UStG
4. Überblick Differenzbesteuerung und aktuelle Änderung bei der Kfz-Einzelteileveräußerung

IV. Steuerentstehung und Steuerschuldnerschaft
1. Grundsatz der Steuerentstehung
2. Grundlagen und aktuelle Beratungshinweise zur Steuerschuldnerschaft des Leistungsempfängers i. S. d. § 13b UStG (Neuregelung bei Umsätzen von Bauträgern und aktuelle Hinweise zum Vertrauensschutz von Bauleistenden und Bauträgern)
3. Anwendung der Umkehrung der Steuerschuldnerschaft im Ausland inkl. nützlicher Praxishinweise

V. Rechnungen und Vorsteuerabzug
1. Ausstellung von Rechnungen/Gutschriften und Aufbewahrung
2. Voraussetzungen für den Vorsteuerabzug unter Berücksichtigung der BMF-Schreiben vom 02.01.2012 sowie 02.01.2014
3. Grundzüge der Vorsteuerkorrektur i. S. d. § 15a UStG sowie Ausblick auf Änderungsvorschläge

VI. Sonstige Themen
1. Kurzüberblick Vorsteuervergütungsverfahren
2. Kurzhinweis: Erstellen einer zutreffenden Zusammenfassenden Meldung

 

>> Unsere aktuellen Seminare für Mitarbeiter