Der Gesetzgeber hat mit der Einführung des § 2b UStG zum 01.01.2017 und der Abschaffung von § 2 Abs. 3 UStG die Besteuerung der juristischen Personen des öffentlichen Rechts (jPdöR) grundlegend neu geregelt.

Ziel der Neuregelung ist die Angleichung des nationalen Rechts an die Rechtsprechung von EuGH und BFH. Die Neuregelung betrifft sämtliche jPdöR wie Kommunen, Zweckverbände, Anstalten, Kammern oder Kirchen. Um den jPdöR den Übergang zur neuen Rechtslage zu erleichtern, hat der Gesetzgeber die Möglichkeit geschaffen, dass maximal bis zum 31.12.2020 die Umsatzbesteuerung weiterhin nach der alten Rechtslage vorgenommen werden kann. Das Skript zeigt auf, wie die Besteuerung im Übergangszeitraum vorzunehmen ist und welche Möglichkeiten hier bestehen und erläutert die Neuregelung des § 2b UStG im Detail. Zudem wird dargestellt, welche Schritte die jPdöR durchführen müssen, um spätestens bis zum 01.01.2021 die Neuregelung des § 2b UStG vollständig umsetzen zu können. Ferner geht man auf die Frage ein, unter welchen Voraussetzungen ein früherer Wechsel zur neuen Rechtslage für die jPdöR vorteilhaft ist. Darüber hinaus werden weitere grundsätzliche Themen rund um die Umsatzbesteuerung der jPdöR behandelt.

 

Seitenumfang: ca. 120 Seiten
Bindungsart: gebunden
Preis: 35.00 Euro (zzgl. 7% USt)
Rechtsstand, bzw. Erscheinungsdatum: Februar 2017
Autor(en): Dipl.-Wirtschaftsjurist (Univ.) Andreas Fietz, StB, München

 

Inhaltsverzeichnis

Die Neuregelung des § 2b UStG / Entwurf des BMF-Schreibens zu § 2b UStG
1. Handeln im Rahmen öffentlicher Gewalt
2. Vorliegen größerer Wettbewerbsverzerrungen
3. Gesetzliche Ausnahmen von der Besteuerung
4. Kooperation als begünstigte Handlungsalternative
5. Gestaltungsmöglichkeiten
6. Ausblick
Rechtslage im Übergangszeitraum gem. § 2 Abs. 3 UStG
1. Besteuerung nach den Vorgaben der Finanzverwaltung – Abstellen auf den BgA
2. Besteuerung nach den abweichenden Grundsätzen der Rechtsprechung
Leitfaden zur Umstellung der Besteuerung von der alten auf die neue Rechtslage
1. Vorzeitiger Übergang zur Besteuerung nach § 2b UStG durch Widerruf der Option gem. § 27 Abs. 22 UStG
2. Entscheidungsfindung: Wann sollte ein Übergang zur neuen Rechtslage erfolgen?
3. Handlungsbedarf: Welche Schritte sind bis zum Übergang auf die neue Rechtslage notwendig?
Weitere Themen rund um die Umsatzbesteuerung der jPdöR
1. Problembereich Leistungsbezug aus dem Ausland
2. Vorsteuerabzug, Vorsteueraufteilung und Zuordnung
3. Leistungen zwischen unternehmerischer und nichtunternehmerischer Sphäre
4. Notwendigkeit und Ausgestaltung eines Tax-Compliance-Management-Systems

 

>> Leseprobe

Bestellen, solange der Vorrat reicht

Name*

Vorname*

Straße Nr.*

Plz*

Ort*

E-Mail-Adresse für die Bestellbestätigung*

Anzahl*

*) Pflichtfeld



Den Rechnungsbetrag bitte ich von meinem Konto per Lastschrift zu erheben:

Bekannte Kontoverbindung Neue Kontoverbindung Rechnung 
IBAN:
BIC:

Einwilligungserklärung: Ich bin einverstanden, dass der Steuerberaterverband Niedersachsen Sachsen-Anhalt e.V. meine Daten für eine Kontaktaufnahme oder Vertragsanbahnung / -abwicklung elektronisch verarbeitet. Sofern es für die Bearbeitung Ihrer Anfrage oder Abwicklung eines Vertrages nicht nötig ist, werden die Daten an Dritte nicht weitergegeben. Sie können diese Einwilligung jederzeit unter https://www.steuerberater-verband.de/datenschutz/. einsehen. Ein Widerruf dieser Erklärung ist jederzeit möglich.