Status Buchung möglich

Referent Dr. Reinhard Geck, StB/RA/Notar
Dr. Martin Strahl, StB
Meinhard Wittwer, RiBFH

Ort und Termin 22.11.2017, 09:00 Uhr – 17:00 Uhr, Hannover
Hannover DORMERO Hotel Hannover, Hildesheimer Str. 34-38, 30169 Hannover

Gebühren Die Gebühr je Teilnehmer beträgt Euro 295,00 und beinhaltet auch die Kosten für die Arbeitsunterlage und die erweiterte Pausenbewirtung.

Seminarinhalte In wohl keinem anderen Feld der steuerlichen Beratungspraxis entfaltet sich gegenwärtig eine so starke Dynamik wie in jenem der Besteuerung der Personengesellschaften und ihrer Gesellschafter. Neue Judikate des Bundesfinanzhofes und wichtige Anweisungen der Finanzverwaltung können die Anpassung von Gesellschaftsverträgen erforderlich machen. So sind vollständig neue Entwicklungen zur Kapitalkontenstruktur, zur Auseinandersetzung von Personengesellschaften, aber auch zur Übertragung unter Vorbehaltsnießbrauch zu berücksichtigen. Das Expertenseminar fokussiert aber nicht nur Fragen des Ertragsteuerrechts, sondern auch des Erbschaft- und Grunderwerbsteuerrechts.

Begleitet wird das Expertenseminar von einer umfassenden Arbeitsunterlage. Das Seminar richtet sich an praxiserfahrene Berater, die sich auf hohem Niveau fortbilden wollen.

 

Inhalt

I. Die Personengesellschaft im Fokus der Rechtsprechung – aktuelle steuerrechtliche Entscheidungen
1. Neue Rechtsprechungsgrundsätze zur Realteilung
a) Abgrenzung echte und unechte Realteilung
b) Ausscheiden eines Mitunternehmers gegen Sachwertabfindung mit einem Teilbetrieb
c) Ausscheiden eines Mitunternehmers gegen Sachwertabfindung mit einem Einzelwirtschaftsgut
2. Rechtsprechungsentwicklung bei betrieblicher Umstrukturierung im Spannungsfeld des § 6 Abs. 3 EStG und des § 6 Abs. 5 EStG
3. Grenze der korrespondierenden Bilanzierung in der Sonderbilanz
4. Besonderheiten des gewerbesteuerlichen Verlustvortrags bei einer Personengesellschaft

II. Neues zum Beitritt von Gesellschaftern
1. Entgeltlicher Beitritt und Gewinnvorabmodell
2. Unentgeltlicher Beitritt – Gesamtplan: ein unendliches Hindernis?

III. Das Ende der Übertragung gegen Vorbehaltsnießbrauch? – BFH-Urt. v. 25.01.2017 (X R 59/14)

IV. Die Personengesellschaft im Fokus des neuen Unternehmenserbschaftsteuerrechts
1. 90%-Test
2. Vorababschlag nach § 13a Abs. 9 ErbStG
3. Fallstricke der Vollverschonung
4. Praxisrelevante Erkenntnisse aus den Anwendungsschreiben der Finanzverwaltung vom Sommer 2017

V. Neues zur Zuführung von Betriebsvermögen zu Mitunternehmerschaften
1. Einzelne Wirtschaftsgüter
2. Betriebliche Sachgesamtheiten

VI. Hinweise zu Ergänzungsbilanzen

VII. Die Personengesellschaft im internationalen Steuerrecht

VIII. Neues zur Auseinandersetzung von Personengesellschaften und zum Ausscheiden von Gesellschaftern
1. Besonderheiten der Betriebsaufgabe gem. BMF vom 22.11.2016
2. Unerwartete Steuerfolgen bei der Erbschaft- und Grunderwerbsteuer und deren Vermeidung

IX. Sonderprobleme: Abfärbewirkung und Einheits-GmbH & Co. KG

X. Hinweise zur Verlustnutzung – Neues zu § 15a EStG

 

Bitte beachten Sie: Es werden 3 Zeitstunden als Pflichtfortbildung für den Fachberater für Unternehmensnachfolge anerkannt.