Status Buchung möglich

Referent Prof. Dr. Hans Ott, StB vBP

Ort und Termin 30.08.2017, 09:00 Uhr – 17:00 Uhr, Bad Zwischenahn/Ohrwege
Gesellschaftshaus Ohrweger Krug, Querensteder Str. 1, 26160 Bad Zwischenahn/Ohrwege
31.08.2017, 09:00 Uhr – 17:00 Uhr, Hannover
Hannover Congress Centrum (HCC) – Blauer Saal, Theodor-Heuss-Platz 1-3, 30175 Hannover

Gebühren Die Gebühr je Teilnehmer beträgt Euro 175,00 und beinhaltet auch die Kosten für die Arbeitsunterlage sowie die erweiterte Pausenbewirtung – ausgenommen das Mittagessen.

Seminarinhalte Im Rahmen der Liquidation einer GmbH ergeben sich in der Praxis neben Fragen zur Rechnungslegung und Offenlegung regelmäßig auch ertragsteuerliche Problemstellungen. Die Veranstaltung gibt einen Überblick über die Besteuerung der Liquidation auf der Gesellschaftsebene und die Behandlung einer Schlussauskehrung an die Gesellschafter. Die Besteuerungskonsequenzen werden anschließend im Rahmen einer Fallstudie dargestellt. In einem weiteren Teil werden steuerliche Fragen auf der Gesellschafterebene im Falle der Insolvenz der GmbH behandelt. Angesprochen werden die Behandlung von Darlehensverlusten des Gesellschafters oder nahestehender Personen, die Inanspruchnahme aus Bürgschaften sowie die Behandlung nachlaufender Schuldzinsen nach Wegfall der Beteiligung. Vor dem Hintergrund der drohenden Änderung der BFH-Rechtsprechung zum auflösungsbedingten Ausfall von Gesellschafterdarlehen werden mögliche Gestaltungsmaßnahmen diskutiert. Die praxisorientierte Darstellung anhand ausgewählter Beispielsfälle ermöglicht eine sofortige Umsetzung in die Praxis.

 

Inhalt

I. Gesellschaftsrechtliche Grundlagen
1. Auflösung der GmbH
2. Ablauf der Liquidation

II. Rechnungslegung/Offenlegung bei Liquidation und Insolvenz
1. Jährliche Rechnungslegung während der Liquidation
2. Aufzustellende Bilanzen im Liquidationszeitraum
3. Offenlegung während der Liquidation

III. Besteuerung auf der Ebene der GmbH
1. Besteuerungszeitraum und Schlussbesteuerung nach § 11 KStG
2. Abwicklungsanfangs- und Abwicklungsendvermögen
3. Nicht getilgte Verbindlichkeiten in der Liquidationsschlussbilanz
4. Übertragung von Pensionsverpflichtungen vor einer Liquidation
5. Besteuerung des Liquidationsgewinns
6. Vermögensverteilung und Schlussauskehrung des ausschüttbaren Gewinns
7. Rückzahlung von Nennkapital und steuerlichem Einlagekonto

IV. Besteuerung auf der Gesellschafterebene
1. Abgeltungsteuer und Teileinkünfteverfahren
2. Besteuerung bei Anteilen i.S. des § 17 EStG
3. Besteuerung bei Anteilen im Betriebsvermögen

V. Fallstudie zur Liquidation

VI. Besteuerung in der Krise der GmbH
1. Gesellschafter-Fremdfinanzierung in der Krise
2. Verbilligte Nutzungsüberlassung
3. Rangrücktritt und Forderungsverzicht in Handels- und Steuerbilanz

VII. Besonderheiten bei Insolvenz der GmbH
1. Insolvenzbedingter Untergang der Beteiligung
2. Ausfall von Gesellschafterdarlehen bei § 17 EStG
a) Bisherige Behandlung
b) Drohende Änderung der BFH-Rechtsprechung zu nachträglichen Anschaffungskosten bei § 17 EStG?
3. Gestaltungsmöglichkeiten bei Änderung der BFH-Rechtsprechung
a) Darlehensausfall als Vermögensverlust nach § 20 Abs. 2 Nr. 7 EStG?
b) Rechtzeitige Veräußerung wertloser Gesellschafterdarlehen
c) Bareinlage und Rückzahlung des Gesellschafterdarlehens
4. Inanspruchnahme aus Bürgschaften bei Insolvenz
5. Darlehensausfall und Bürgschaftsinanspruchnahme bei nahestehenden Personen

VIII. Zeitpunkt der Berücksichtigung von Auflösungsverlusten nach § 17 EStG

IX. Sonderprobleme rund um die Liquidation  
1. Liquidation als Ersatztatbestand bei sperrfristbehafteten Anteilen
2. Vergleich zwischen Umwandlung und Liquidation
3. Nachweis der Anschaffungskosten
4. Nachträgliche Schuldzinsen nach Wegfall der Beteiligung

 

Bitte beachten Sie: Es werden 3 Zeitstunden als Pflichtfortbildung für den Fachberater für Restrukturierung und Unternehmensplanung anerkannt.

Dieses Seminar wird in Sachsen-Anhalt von der Studien-Akademie Magdeburg (SAM) am 05.09.2017 in Magdeburg angeboten. Bitte melden Sie sich für diesen Termin ausschließlich mit dem Anmeldeformular der SAM an.