Auch für verwitwete Alleinerziehende wird i.d.R. kein Splittingtarif, sondern nur der Grundtarif gewährt. Eine Ausnahme gilt nur im Jahr des Versterbens des Ehegatten und im Folgejahr.

Praxishinweis

Die Anwendung des Grundtarifs hat der BFH mit Entscheidung vom 29. September 2016[1] (III R 62/13) bestätigt. Mittlerweile wurde gegen diese Entscheidung eine Verfassungsbeschwerde eingelegt.[2] Der Verfahrensausgang bleibt abzuwarten. Es muss geprüft werden, ob Steuerbescheide in vergleichbaren Fallsituationen vorläufig (§ 165 AO) ergehen.

[1] III R 62/13, BStBl II 2017, 259

[2] Az. des BVerfG: 2 BvR 221/17

 

Stand: 31.7.2017