Für Sachbezüge, die seit 2007 von der Sozialversicherungsentgeltverordnung (kurz: SvEV)[1] erfasst werden, sind die sozialversicherungsrechtlich festgelegten amtlichen Sachbezugswerte auch steuerrechtlich zwingend[2] anzusetzen und damit für die Bewertung von geldwerten Vorteilen bindend.[3]

Durch die SvEV werden amtliche Sachbezugswerte für Unterkunft und Verpflegung festgelegt. Zum 1. Januar 2018 ist eine Anpassung dieser amtlichen Sachbezugswerte vorgesehen.[4]

Übersicht

Amtliche Sachbezugswerte 2018[5] 2017 2016
Für freie Verpflegung – monatlich 246,00 241,00 236,00
Für freie Unterkunft – monatlich 226,00 223,00 223,00
Gesamtsachbezugswert 472,00 464,00 459,00

Abgeleitet aus den monatlichen amtlichen Sachbezugswerten ergeben sich einheitlich für alle Arbeitnehmer in allen Bundesländern (und somit auch bei Jugendlichen unter 18 Jahren und Auszubildenden) folgende tägliche amtliche Sachbezugswerte für die jeweiligen Mahlzeiten:[6]

Art der Mahlzeit Monatlicher Wert 2017/2018[7] Kalendertäglicher Wert 2017/2018[8]
Frühstück 51 € (2018: 52 €) 1,70 € (2018: 1,73 €)
Mittag- bzw. Abendessen (jeweils) 95 € (2018: 97 €) 3,17 € (2018: 3,23 €)

 

[1] BGBl I 2006, 3385 = BStBl I 2006, 782

[2] BFH-Urt. v. 23.08.2007, BStBl II 2007, 948

[3] Vgl. § 8 Abs. 2 Sätze 6 bis 9 EStG

[4] Entwurf der Zehnten Verordnung zur Änderung der Sozialversicherungsentgeltverordnung

[5] Geplante Werte für 2018

[6] BMF-Schr. v. 08.12.2016, BStBl I 2016, 1437

[7] Geplante Werte für 2018

[8] Geplante Werte für 2018

 

Stand: 11.9.2017