Das Finanzministerium des Landes Schleswig-Holstein lädt zur Podiumsdiskussion in Berlin am 7.3.2018 ein. Es erörtert mit dem Deutschen Steuerberaterverband e.V. (DStV) und Vertretern aus Politik, Wissenschaft sowie Finanzverwaltung die Bestrebungen und Hintergründe zur Anzeigepflicht für Steuergestaltungen.

Aus unterschiedlichen Blinkwinkeln auf das Für und Wider der Meldepflicht geht die Diskussionsrunde Fragen nach wie: Ist sie ein geeignetes Hilfsmittel, um unerwünschte Steuervermeidung frühzeitig zu erkennen, oder ist damit mehr Bürokratie verbunden? Wo liegen Vorteile einer Anzeigepflicht, welche Alternativen zur Begrenzung von Steuergestaltungen gibt es?

Begrüßung und Impulsvortrag:
Dr. Philipp Nimmermann, Staatssekretär im Finanzministerium des Landes Schleswig-Holstein

Diskussionsrunde:
– Thomas Eigenthaler, Bundesvorsitzender der Deutschen Steuer-Gewerkschaft
– Harald Elster, Präsident des Deutschen Steuerberaterverbands e.V., Wirtschaftsprüfer und Steuerberater
– Fritz Güntzler, Mitglied des Deutschen Bundestages (CDU), Wirtschaftsprüfer und Steuerberater
– Dr. Philipp Nimmermann, Staatssekretär im Finanzministerium des Landes Schleswig-Holstein
– PD Dr. Christine Osterloh-Konrad, Max-Planck-Institut für Steuerrecht und Öffentliche Finanzen

Moderation:
Dr. Ursula Weidenfeld

Veranstaltungsdatum:
Mittwoch, 7.3.2018 – 18:00 Uhr bis 19:30 Uhr

Veranstaltungsort:
Landesvertretung Schleswig Holstein, In den Ministergärten 8, 10117 Berlin

Anmeldung erbeten unter:
http://lv-landsh.de/Steuergestaltung

 

 

Stand: 14.02.2018