Steuerberater und Wirtschaftsprüfer haben als gesetzliche Verpflichtete das neue Geldwäschegesetz (GwG) zu beachten. Doch welche Pflichten treffen die Berufsangehörigen im Einzelnen? Wie hat eine Risikoanalyse zu erfolgen? Wann muss eine Kanzlei einen Geldwäschebeauftragten bestellen? Was ist bei Meldungen an das neue Transparenzregister zu beachten?
Diese und weitere in der Praxis häufig gestellte Fragen hat der DStV gesammelt und beantwortet sie in einem umfangreichen FAQ-Katalog, der für alle Verbandsmitglieder unter www.stbdirekt.de (StBdirekt-Nr. 017490) kostenfrei abrufbar ist.

 

 

 

Stand: 06.03.2018