Status Buchung möglich

Referent Melanie Fiddelke, Steuerberaterin
Dr. Arne von Freeden, LL.M (NYU), Rechtsanwalt/Steuerberater

Ort und Termin 22.08.2018, 09:00 Uhr – 17:00 Uhr, Hannover
Hannover Congress Centrum (HCC) – Roter Saal, Theodor-Heuss-Platz 1-3, 30175 Hannover
23.08.2018, 09:00 Uhr – 17:00 Uhr, Bad Zwischenahn/Ohrwege
Gesellschaftshaus Ohrweger Krug, Querensteder Str. 1, 26160 Bad Zwischenahn/Ohrwege

Gebühren Die Gebühr je Teilnehmer beträgt Euro 175,00 und beinhaltet auch die Kosten für die Arbeitsunterlage sowie die erweiterte Pausenbewirtung – ausgenommen das Mittagessen.

Seminarinhalte Gegenstand des Seminars sind ertrag-, grunderwerb- und erbschaftsteuerliche Themen, die sich typischerweise i.R.d. steuerlichen Gestaltungs- und Strukturberatung von Familienunternehmen (Kapital- oder Personengesellschaft) und ihrer Gesellschafter ergeben. Erläutert werden z.B. Überlegungen zur „richtigen“ Rechtsform des Familienunternehmens (u.a. unter Berücksichtigung von gesellschaftsvertraglichen Aspekten, Finanzierungsfragen sowie Veräußerungsszenarien), aktuelle Entwicklungen bei der Besteuerung von Familienunternehmen als Kapitalgesellschaften oder Personengesellschaften, der Einsatz von Holding-Strukturen, Ansatzpunkte für die Vermeidung einer Wegzugsbesteuerung (z.B. geschäftsleitende Holding GmbH & Co. KG) und erb-/schenkungsteuerliche Fragen im Zusammenhang mit der Übertragung von Beteiligungen im Wege der Unternehmensnachfolge. Durch zahlreiche Fallbeispiele werden die Überlegungen verdeutlicht. Weiterhin werden aktuelle Themen aus der steuerlichen Abwehrberatung erläutert, die erfahrungsgemäß insbesondere Familienunternehmen betreffen (z.B. Berichtigung des steuerlichen Einlagekontos).

 

Gliederung

I. Einführung

II. Aktuelle steuerliche Rahmenbedingungen
1. Steuerpolitik der neuen Bundesregierung
2. Diskutierte Gesetzesvorhaben
3. Rechtsprechung

III. Strukturüberlegungen 2018
1. Vorüberlegungen
a) Gesellschaftsrecht (z.B. Poolklausel, Steuerklauseln, Abfindungsklauseln, Nießbrauch, Unterbeteiligungen), Mitbestimmung, Publizität (z.B. Transparenzregister)
b) Ertrag- und Erbschaftsteuerrecht
2. Familienunternehmen als Kapitalgesellschaft
a) Laufende Besteuerung (z.B. Nutzung § 8b KStG, Einlagenrückgewähr, Betriebsaufspaltung, verdeckte Gewinnausschüttungen)
b) Gesellschafter im Ausland (z.B. Wegzugsbesteuerung, § 6 AStG)
c) Organschaft
d) Holdingstrukturen (z.B. Kapitalertragsteuervermeidung, § 44 Abs. 5 S. 1 EStG)
e) Verlustnutzung (z.B. BMF v. 28.11.2017)
3. Familienunternehmen als Personengesellschaft
a) Laufende Besteuerung (z.B. § 15a EStG, § 10a GewStG)
b) Thesaurierungsbegünstigung, § 34a EStG
c) Gesellschafter im Ausland (z.B. Entstrickungsbesteuerung, § 50i EStG)
d) Holdingstrukturen
4. Erbschaftsteuer bei Familienunternehmen (z.B. Poolvereinbarung, Vorab-Abschlag, Lohnsummenregel, Investitionsklausel, Verbundvermögensaufstellung)
a) Neukonzeption Erbschaft-/Schenkungssteuerrecht
b) Koordinierter Ländererlass vom 22.6.2017
c) Überblick wesentlicher Neuregelungen
d) Verfahrensrechtliche Neuregelungen (Kontrollnotwendigkeiten auf Beraterseite)
5. Familienstiftung
a) Vor- und Nachteile (z.B. Übertragung von Vermögen auf Stiftung, Erhalt des Vermögens auf Stiftungsebene, Versorgung Familie, Doppelstiftung)
b) Besteuerung bei Errichtung
c) Laufende Besteuerung (z.B. Körperschaftsteuer und Gewerbesteuer auf Stiftungsebene, Erbersatzsteuer, Besteuerung Destinatäre)
d) Exit-Besteuerung (Besteuerung bei Aufhebung der Stiftung)