Status Buchung nicht möglich

Referent Dipl.-VwW. (FH) Jörg Romanowski

Ort und Termin 04.09.2018, 09:00 Uhr – 16:00 Uhr, Braunschweig
Stadthalle Braunschweig – Vortragssaal, Leonhardplatz, 38102 Braunschweig
11.09.2018, 09:00 Uhr – 16:00 Uhr, Hannover
Steuerberaterverband Niedersachsen Sachsen-Anhalt e.V., Verbandsgeschäftsstelle, Zeppelinstraße 8, 30175 Hannover – Bitte nutzen Sie das Parkhaus des HCC –
13.09.2018, 09:00 Uhr – 16:00 Uhr, Hannover
Steuerberaterverband Niedersachsen Sachsen-Anhalt e.V., Verbandsgeschäftsstelle, Zeppelinstraße 8, 30175 Hannover – Bitte nutzen Sie das Parkhaus des HCC –
18.09.2018, 09:00 Uhr – 16:00 Uhr, Bad Zwischenahn/Ohrwege
Gesellschaftshaus Ohrweger Krug, Querensteder Str. 1, 26160 Bad Zwischenahn/Ohrwege
19.09.2018, 09:00 Uhr – 16:00 Uhr, Osnabrück
Select Hotel Osnabrück, Blumenhaller Weg 152, 49078 Osnabrück
26.09.2018, 09:00 Uhr – 16:00 Uhr, Stade
Stade Stadeum GmbH u. Co. KG – K-Zone, Schiffertorsstr. 6, 21682 Stade

Gebühren Die Gebühr je Teilnehmer beträgt Euro 160,00 und beinhaltet die Arbeitsunterlage, die erweiterte Pausenbewirtung sowie das Mittagessen inkl. eines Kaltgetränks.

Seminarinhalte Zunehmend wird von den DRV-Prüfern, aber auch von den Prüfern der Finanzkontrolle Schwarzarbeit der Hauptzollämter (FKS HZA), besonders das Thema Scheinselbstständigkeit in den Fokus der Prüfungen gerückt. Dieses Seminar bietet Ihnen eine detaillierte Hilfestellung bei der Unterstützung und Beratung Ihrer Mandanten im Vorfeld der Statusverfahren, aber auch bei der Durchführung von Widerspruchs- und Klageverfahren. Dabei werden Ihnen zur Unterstützung Ihrer täglichen Arbeit einschlägige Checklisten vorgestellt und mit auf den Weg gegeben.
In diesem Seminar werden sowohl die Grundlagen als auch die Feinheiten besprochen, die bei der Abgrenzung der abhängigen Beschäftigung von der selbstständigen Tätigkeit, Problem Scheinselbstständigkeit, auftreten.
Darüber hinaus wird die aktuelle Rechtsprechung zur Haftungsproblematik der Steuerberater in diesen Statusfällen dargestellt. Anhand konkreter Beispiele werden die verschiedenen Möglichkeiten der Statusklärung und deren Auswirkungen erläutert. 

Gliederung

I. Allgemeines zur Beschäftigung / Scheinselbstständigkeit
1. Allgemeines zur SV-Pflicht
2. Definition Arbeitsvertrag
3. Typische Merkmale einer Beschäftigung

II. Freie Mitarbeiter / Scheinselbstständigkeit
1. Abgrenzung Arbeitnehmer – Selbstständiger
2. Abgrenzung des Beschäftigungsverhältnisses vom Dienst- / Werkvertrag
3. Lösungsansatz: Werkvertrag
4. Dienstvertrag
5. Abgrenzung Dienst- oder Werkvertrag
6. Amtliche Eintragungen oder Genehmigungen
7. Auftragnehmer = Gesellschaft
a) Rechtsauffassung der SV-Träger
b) Rechtsprechung zur Auftrag nehmenden Gesellschaft
c) Genossenschaftsmodell
8. Abgrenzungskriterien
9. Aktuelle Rechtsprechung zur Scheinselbstständigkeit
a) Pflegefachkraft im Pflegeheim
b) Selbstständigkeit von Dienstleistern in der betriebsmittelarmen Branche
c) Taxifahrer im Mietmodell
10. Abschließende Hinweise

III. Gesellschafter und Geschäftsführer einer GmbH
1. Allgemeines
2. Ausgangspunkt: überholte Rechtsprechung
3. Beherrschender Einfluss = keine SV-Pflicht
4. Kein beherrschender Einfluss = SV-Pflicht
a) Familiäre Verbundenheit oder Rücksichtnahme
b) Keine Beseitigung der fehlenden Rechtsmacht durch anderweitige Fiktionen
c) Fremdgeschäftsführer
d) Prokurist
e) Gleichmäßig beteiligte Gesellschafter-Geschäftsführer
f) Selbstkontrahierungsverbot, Alleinvertretungsberechtigung
5. Atypische Sonderfälle
6. Vor-GmbH
7. Unternehmergesellschaft (haftungsbeschränkt)

IV. Mitarbeitende Familienangehörige
1. Beschäftigung von Angehörigen – Grundsätze
2. Fehlender SV-Schutz bei Scheinarbeitsverträgen
3. Beschäftigungsverhältnis gegen Entgelt zwischen Angehörigen
4. Beschäftigungsverhältnis gegen Arbeitsentgelt zwischen Ehegatten

V. Lösungsansatz: optionales Statusverfahren
1. Vorabüberlegung: Antragstellung oder Abwarten?
2. Was geschieht mit alten Statusbescheiden?
3. Allgemeines
4. Optionales Anfrageverfahren
a) Allgemeines
b) Ausschluss des Clearingverfahrens
c) Verwaltungsverfahren bei der DRV Bund
d) Anfrageverfahren innerhalb eines Monats nach Beschäftigungsbeginn
e) Anfrageverfahren außerhalb eines Monats nach Beschäftigungsbeginn
5. Rechtsbehelfe gegen Statusentscheidungen
6. Pflichten des Auftraggebers
7. Problem der Vertretung durch den Steuerberater im Statusverfahren