Status Buchung möglich

Referent Christoph Gahle, RA

Ort und Termin 29.10.2018, 09:00 Uhr – 13:00 Uhr, Lüneburg
Seminaris Hotel Lüneburg, Soltauer Straße 3, 21335 Lüneburg
30.10.2018, 09:00 Uhr – 13:00 Uhr, Hannover
Steuerberaterverband Niedersachsen Sachsen-Anhalt e.V., Verbandsgeschäftsstelle, Zeppelinstraße 8, 30175 Hannover – Bitte nutzen Sie das Parkhaus des HCC –
15.11.2018, 09:00 Uhr – 13:00 Uhr, Osnabrück
Select Hotel Osnabrück, Blumenhaller Weg 152, 49078 Osnabrück
28.11.2018, 09:00 Uhr – 13:00 Uhr, Bad Zwischenahn/Ohrwege
Gesellschaftshaus Ohrweger Krug, Querensteder Str. 1, 26160 Bad Zwischenahn/Ohrwege
29.11.2018, 09:00 Uhr – 13:00 Uhr, Braunschweig
Stadthalle Braunschweig – Vortragssaal, Leonhardplatz, 38102 Braunschweig

Gebühren Die Gebühr je Teilnehmer beträgt Euro 100,00 und beinhaltet die Arbeitsunterlage sowie die erweiterte Pausenbewirtung.

Seminarinhalte Jährlich prüft die Deutsche Rentenversicherung rund 400.000 Betriebe und erlässt dabei Beitragsbescheide in Höhe von etwa 540 Millionen Euro. In vielen Fällen trifft Steuerberater und deren Mitarbeiter ein (Mit-) Verschulden, wenn es zu manchmal sogar existenzgefährdenden Nachforderungen kommt. Haftungspotential bieten dabei nicht nur typische Mandatsbearbeitungsmängel im Vorfeld der Prüfung, wie z.B. das Übersehen von Scheinselbstständigkeitsproblemen. Auch im Umgang mit dem Prüfer und bei der Bewältigung verfahrensrechtlicher Herausforderungen während und nach der Prüfung werden häufig Fehler gemacht, die sich später nicht mehr reparieren lassen.
Durch das Seminar erhalten die Teilnehmer das notwendige Rüstzeug, um ihre Mandanten zukünftig rechtssicher durch die Betriebsprüfung zu begleiten. Hierzu werden die rechtlichen Rahmenbedingungen, verfahrenstechnischen Abläufe und Reaktionsmöglichkeiten dargestellt. Darüber hinaus werden besonders haftungsträchtige Prüfungsschwerpunkte anhand von Praxisbeispielen aufgearbeitet und erläutert. Ein ausführliches Skript mit Handlungsempfehlungen und Formulierungshilfen rundet die Veranstaltung ab.

 

Gliederung

I. Die Betriebsprüfung nach § 28p SGB IV im Überblick
1. Verfahrensgrundsätze und -ablauf
a) Gesetzliche Grundlagen
b) Prüfungsgegenstand
c) Prüfungsintervall
d) Prüfungsankündigung
e) Prüfungszeitraum
f) Prüfungsort
g) Prüfungsintensität
h) Prüfungsergebnis
2. Mitwirkungspflichten
a) Allgemeine Mitwirkungspflichten
b) Vorlage- und Einsichtnahmegewährungspflichten
c) Informationspflichten der Arbeitnehmer
d) Exkurs: elektronisch unterstützte Prüfung
3. Verteidigungsmöglichkeiten
a) Verweigerung der Betriebsprüfung?
b) Verteidigung gegen Einzelanordnungen?
c) Rechtsmittel und Handlungsempfehlungen

II. Entscheidungsalternativen bei Prüfungsende
1. Prüfbericht vs. Verwaltungsakt
a) Rechtsgrundlagen
b) Vertrauensschutz?
c) Behördliche Mitteilungspflichten
2. Beitragsbescheid
a) Beitragsbemessungsgrundlage
b) Nachzahlungszeitraum
c) Säumniszuschläge
3. Reaktionsmöglichkeiten
a) Widerspruch/Anfechtungsklage
b) Eilrechtsschutzmöglichkeiten
c) Stundungs- und Erlassanträge

III. Ausgewählte praxisrelevante Prüfungsschwerpunkte
1. Scheinselbstständigkeit
a) Status von mitarbeitenden Familienangehörigen
b) Status von Gesellschafter-Geschäftsführern
c) Status von Kooperationen mit externen Dritten
d) Sonderfall: Illegaler Drittpersonaleinsatz (AÜG)
2. Ausnahmsweise Rentenversicherungspflicht
a) Soloselbstständige
b) Sonstige Personengruppen
3. Hauptberufliche selbstständige Tätigkeit
a) Gesetzliche Vermutungsregeln
b) Abgrenzungskriterien der Versicherungsträger
4. Mindestlohnproblematiken
a) Berechnung und Aufzeichnung
b) Mindestlohnrelevante Vergütungsbestandteile
5. Künstlersozialabgabe
a) Künstlereigenschaft
b) Verwerterqualität
c) Abgabepflichtige Entgelte

 

Dieses Seminar wird in Sachsen-Anhalt von der Studien-Akademie Magdeburg (SAM) am 24.10.2018 in Halle sowie am 25.10.2018 in Magdeburg angeboten. Bitte melden Sie sich für diese Termine ausschließlich mit dem Anmeldeformular der SAM an.